Ökologisch Nachhaltig reinigen durch Putzmittel

Wer Wert auf Nachhaltigkeit, Gesundheit sowie Naturschutz legt, dem bleibt nichts anderes übrig, als sich Gedanken über die momentane Situation zu machen und die Dinge anzugehen. Nicht nur eine mögliche Einwirkung von Nahrung auf den Körper, sondern das gesamte Ökosystem um uns herum hat einen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Man kann auf die Qualität der Putzmittel achten um somit Einfluss zu nehmen.

Es liegt auf der Hand

Mit Putzmittel gelangen die Schadstoffe in das Abwasser und verursachen somit eine Wirkung auf die Umwelt. Viele dieser verschiedenen Chemikalien fließen jährlich in unser Abwasser, was nicht nur für den Menschen, sondern auch für deren Umwelt von großen Problemen ist.

Putzmittel haben auch Gefahrenhinweise, die einen meist nur vor der eigenen Gefahr für den Körper warnen.

Nicht verschlucken!
Von den Augen fernhalten!
Kein Kontakt mit der Haut!

Die meisten Verbraucher nehmen diese Signale meist nicht wahr.

Produkte, die solch eine Einwirkung auf unseren Körper haben, können weder für uns noch für unsere Umwelt von Nachhaltigkeit sein.

Warum also benutzt man diese Putzmittel immer weiter?

606.000 Tonnen Chemikalien belasten laut dem “Industrieverband Körperpflege und Waschmittel” jährlich den Wasserkreislauf in Deutschland. Den größten Anteil daran haben die Stoffe Tenside (183.000 Tonnen), Natriumcarbonat (103.000 Tonnen), Natriumsulfat (81.000 Tonnen), Zeolithe (51.000 Tonnen) und Natriumpercarbonat (43.000 Tonnen).

Geschirrspülmittel, Waschmittel und Weichspüler verschmutzen am meisten die Abwässer in Deutschland. Die Wasserqualität verändert sich weil viele dieser Produkte nicht biologisch abbaubar sind.

Warum nutzen wir diese also immer weiter? Wahrscheinlich ist die simpelste Antwort darauf, weil es einfacher und preiswerter ist mit einem dieser Putzmittel zu reinigen.
Obwohl ökologische Putzmittel genauso gut reinigen, werden diese in der Industrie weiterhin billig produziert und vervielfältigt.
Sie säubern genauso gut, wie die herkömmlichen Chemiebomben, jedoch auf pflanzlicher und mineralischer Basis.

Umweltsiegel bei Wasch- und Reinigungsmitteln

Wenn Sie ein Produkt kaufen sollten, ist zu sagen, dass Sie immer auf das Umweltsiegel achten sollten. Zum Beispiel den “Blauen Engel”, die “EcoGarantie” einiger deutscher Öko-Unternehmen oder das “europäische Umweltsiegel“.
“Bio” und “Öko” auf ökologischen Reinigungsmitteln können verwirren und sollten genau untersucht werden.

Putzen und Waschen? So können Sie die Umwelt schonen!

Wenn der Schmutz auf unser leben einwirkt sollte man sofort handeln. Es gibt verschiedene Möglichkeiten auch auf altbewährte Mittel zurück zu greifen.

  • Bio-Produkte verwenden; dabei auf die genannten Siegel achten
  • Auf Hausmittel wie Essig, Zitronensäure oder Backpulver zurückgreifen
  • Mengen reduzieren, zum Beispiel beim Waschmittel – meistens ist weniger genauso gut
  • Nicht so viele verschiedene Mittel verwenden; schon mit einem Allzweckreiniger lässt sich der meiste Schmutz entfernen
  • Waschmaschine oder Spülmaschine immer komplett füllen
Scroll to Top