Effektives Fenster reinigen – 5 Tricks

Außen anfangen

Effektives Fenster reinigen fängt mit dem Teil an, durch den man nicht sehen kann. Wir sprechen hier vom Rahmen, dieser will abgewischt und so von Flecken und vor allem Staub befreit werden. Ansonsten wird dieser auf den Fenstern kleben, die du gleich mit folgender Mischung reinigen wirst.

Die Mischung

Die Reinigung von Fenstern erfordert im Allgemeinen keine teuren Reinigungsprodukte, am Besten ist immer noch die Mischung aus Wasser und Essig. Je dreckiger deine Fenster sind, desto mehr Essig benutzt du. Reiner Essig sollte wirklich nur für hartnäckigsten Schmutz genutzt werden — wenn es sich auch damit nicht entfernen lässt brauchst du vielleicht eine professionelle Fensterreinigung (oder vielleicht ein neues Fenster). Einige führen ihrer Mischung noch Zitrone oder Speisestärke zu, damit sollen Geruch und Effektivität verbessert werden. Wenn allerhöchstens ein Drittel des Mixes aus Essig besteht kann er auch für die Reinigung von Laptop Bildschirmen genutzt werden, Hersteller warnen aber vor der Beschädigung der LCD Schirme.

Sprühen und flink sein

Deine vorbereitete Mischung füllst du in eine Sprühflasche ab und verteilst damit die Flüssigkeit gleichmäßig auf deinem Fenster. Jetzt musst du möglichst schnell mit einem fusselfreien Handtuch oder schlimmstenfalls Papiertüchern dein Fenster abwischen. Wenn du schnell genug arbeitest, sollten keinerlei Flecken oder Schlieren entstehen. Also jedes Fenster nacheinander bearbeiten, anstatt alle anzusprühen und dann abzuwischen. Fenster sollten desweiteren nicht in direktem Sonnenlicht gewaschen werden, da sie überhitzen können und so die Flüssigkeit vorzeitig trocknen — dadurch entstehen Flecken. Also bis zum Abend warten.

Trocknen der Fenster

Aufgescheuchte Staubmäuse suchen besonders gerne Zuflucht in gerade trocknenden Fenstern. Nutze also am Besten ein Mikrofaserhandtuch, um deine Fenstern zu trocknen und ihnen nebenbei noch einen schicken Glanz zu verpassen. Nicht getrocknete Fenster setzen schnell wieder Staub an, gerade deswegen solltest du deine Aufmerksamkeit deinen Fenstern AM ENDE eines Großputzes widmen. Ansonsten musst du wohl oder übel wieder bei Schritt 1 anfangen.

Auftretende Schwierigkeiten

Fenster putzen kann seine Tücken haben. Sollte dein Fenster viele Scheiben besitzen, nutze am Besten einen Schwamm für die verschiedenen Abschnitte. Fensterränder werden mit sogenannten Fensterledern noch besser sauber, da diese keine Flecken bei ihrer Nutzung hinterlassen und Flüssigkeit optimal aufnehmen. Mineralablagerungen können im kleinen Maße mit feiner 000 Stahlwolle bekämpft werden, bei starker oder großflächiger Ausbreitung kann dir ein hochwertiger Fleckenentferner helfen — billige Produkte hinterlassen wieder Flecken oder haben keine Wirkung, zudem sind diese Fleckenentferner sehr ergiebig und halten sich eine lange Zeit.

Befolge die aufgelisteten Tipps für die saubersten Fenster. Mindestens alle sechs Monate müssen die Fenster gereinigt werden, Innenstädter sollten sich einmal pro Quartal an die Arbeit machen.

Scroll to Top